Leichtigkeit Leben für Mensch und Hund

Für eine glückliche Mensch-Hund Beziehung und ein vertrauensvolles Miteinander.

Mensch und Hund.JPG
Mensch-Hund Beziehung_edited.png

Coaching für Mensch-Hund Kommunikation

"Da gibt es eine Stimme, die keine Worte benutzt – höre ihr zu." (Rumi)

Seit tausenden von Jahren besteht ein enges Band zwischen Menschen und Hunden – eine Verbindung, die uns tief berührt und uns an die Natürlichkeit des Seins erinnert.

Wenn man Hunde untereinander beobachtet, dann spürt man den Kontakt unter ihnen, der keiner ausgesprochenen Worte bedarf – einen Kontakt, der für Hunde selbstverständlich ist und den sie zu jeder Zeit leben. Eine Klarheit mit sich und miteinander, eine Wertfreiheit und die Fähigkeit, im Hier und Jetzt im Frieden zu sein.

Auch wir Menschen können diese Form von Kontakt und Klarheit leben – mit unseren Hunden, mit uns selbst und auch mit den Menschen um uns herum. Wir können lernen, unsere eigene innere Stimme und die unseres Hundes wahrzunehmen und miteinander zu verbinden.

In meinem Coaching für Mensch und Hund möchte ich dich darin unterstützen, das Wesen deines Hundes besser kennen – und verstehenzulernen, mögliche Probleme im Alltag, ihre Ursachen und deine innere Haltung dazu zu beleuchten und eine neue Ebene der Kommunikation zu schaffen, die dich und deinen Hund im Vertrauen miteinander verbindet, sodass ihr gemeinsam neue Wege gehen könnt.

 

Über mich als Mensch-Hund Coach

 

Bereits seit meiner Geburt lebe ich mit Hunden zusammen.

Als freigeistiges Kind, das hin und wieder aus der Reihe tanzte und für die Eltern nicht immer leicht zu händeln war, fand ich bei unseren Hunden immer eine besondere Art der Annahme, Wertschätzung und Ruhe.

Mit 14 Jahren durfte ich die Ausbildung unseres damals frisch in die Familie gekommenen Jagdhundwelpens übernehmen, was mich persönlich sowie auch meine Verbindung zu Hunden nachhaltig geprägt hat.

Die kleine Hündin brachte ein ganz feines Wesen und tiefes Gespür für ihre Umwelt mit und reagierte äußerst sensibel auf zu viel Druck von außen. Mit der klassischen Art der Konditionierung durch Leckerlis war dieser Hund nicht zu erreichen - jedoch sofort mit jeglicher Art der ehrlichen Zuwendung, innerer Ruhe und liebevollem Kontakt. Dies war genau die Art und Weise, wie sie dem Leben und allen um sie herum begegnete.

In einer Zeit, in der häufig noch gelehrt wurde, dass Hunde sich stets zu unterwerfen haben und unerwünschte „Persönlichkeitsausschläge“ entweder durch Härte oder Leckerchen weg konditioniert werden müssten, hatte ich das große Bedürfnis, dieser „Philosophie“ etwas anderes entgegenzusetzen. Anstatt einen Hund einfach nur funktionsfähig zu machen, interessierte mich sein Wesen, seine individuelle Art und soziale Kompetenz. Durch die intensive Arbeit mit der kleinen Jagdhündin und im Verbund mit unseren älteren Hunden, durfte ich die wertvolle Erfahrung machen, dass Wertschätzung und Respekt viel schneller viel mehr Türen öffnen können als reine Erziehung. Dass echtes Vertrauen dann entsteht, wenn beide Seiten sich ihrer selbst und des anderen bewusst sind und sich in gegenseitiger Wertschätzung begegnen.

 

Heute lebe ich mit meinen zwei Hunden und meinem Kater in einem lebhaften Rudelverbund, in dem jeder seinen individuellen Platz einnehmen darf – ich jedoch als Führung den Rahmen für uns abstecke, um innerhalb dieses Rahmens dann Raum für ein freies Sein zu ermöglichen.

Dabei bin ich natürlich nicht perfekt und darf mit jedem Hund und jeder weiteren Erfahrung aufs Neue lernen, was es bedeutet, sowohl mit mir selbst als auch mit meinen Wegbegleitern in liebe – und respektvollem Kontakt zu sein.

Aspe.jpg